Franziska Schutzbach, M.A.

Promotion
franziska.schutzbach-at-unibas.ch

 

Portrait

  • Seit 2015 Graduierte in der Graduiertenschule Social Sciences (G3S) und im Graduiertenkolleg Geschlechterforschung.
  • 2011-2015 Assistentin am Zentrum Gender Studies (Lehre, Forschung, Tagungsorganisation und Öffentlichkeitsarbeit).
  • 2009-2010 Forschungsaufenthalt am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien und Gastforscherin im Graduiertenkolleg „Geschlecht als Kategorie des Wissens“, Humboldt Universität zu Berlin.
  • Seit 2010 Dissertationsprojekt: Regulierung der Fortpflanzung. Das Beispiel der Weltgesundheitsorganisation
    Franziska Schutzbach untersucht unter anderem die sozioökonomische Bedeutung von aktuellen Gesundheitskonzepten und Geschlecht (insbesondere die „sexuelle und reproduktiven Gesundheit“) im europäischen Raum. Im Zentrum steht die Frage, wie Gesundheit, Bevölkerungspolitiken und sozialstaatliche Sicherungslogiken zusammenhängen.
  • Seit 2009 Kollegiatin des Graduiertenkollegs „Repräsentation, Materialität und Geschlecht: gegenwärtige und historische Neuformierungen der Geschlechterverhältnisse“ am Zentrum Gender Studies, Universität Basel.
  • 2008-2009: Mentee im Mentoringprogramm Diss+, Universität Basel
  • 2003 bis 2008 Studium der Soziologie, Medienwissenschaften und Gender Studies an der Universität Basel. Magisterarbeit: „Sex und Terror: Zur Konstituierung des Feindes im aktuellen Terrorismus-Diskurs am Beispiel des ‚Folterskandals’ Abu Ghraib“
  • Seit 2003 verschiedene journalistische Tätigkeiten

 

Mitgliedschaften

  • Im Vorstand von Terre des Femmes Schweiz
  • Mitglied der Gleichstellungskommission Basel-Stadt
  • Mit-Herausgeberin von „Geschichte der Gegenwart"
  • Queerfeministische Ökonomiekritik, Berlin.
  • Verein Feministische Wissenschaft, Schweiz.
  • Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF

 

Stipendien und Forschungsförderung

  • 2003-2008: Dr. Max-Husmann-Stiftung (ZH)
  • 2007/08: Stipendium der Universität Basel
  • 2008 bis 2009: Mentoringprogramm Diss+, Universität Basel, Mentee
  • Juli 2008-Februar 2009: Förderung durch den Hilfsverein für Deutsche (BS)
  • 2009/10 Erasmus-Stipendiatin

 

Forschungsschwerpunkte

  • Reproduktionspolitiken und Geschlechterverhältnisse
  • Bevölkerungspolitik und Medikalisierung
  • Gouvernementalität und Biopolitik
  • Postkolonialismus
  • Sozialstaat und Sozialpolitik
  • Diskurstheorie
  • Geschlechtertheorie und Feministische Theorie
  • Antifeminismus und ‚Antigenderismus’

 

(Lehr-)veranstaltungen

  • Gleichstellung von Frauen und Männern - alles erreicht? Kurs an der Volksschule Basel-Stadt 2017
  • "Sexualisierte Gewalt, Macht und Geschlecht". Seminar an der Universität Basel
  • "Die Politik der Fortpflanzung. Gesundheit, Bevölkerung, Geschlecht". Seminar an der Universität Bern
  • Interdisziplinäre Ringvorlesung zur Einführung in die Geschlechterforschung
  • Biomacht, Gouvernementalität und die Regierung der Körper
  • Sex – Generativität – Leben. Geschlechtertheoretische Perspektiven auf biologische Fortpflanzung.
  • Antifeminismus als Reaktion auf Krise und Transformation? (gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Maihofer im FS 2014)
  • Konzeption, Organisation und Koordination des wissenschaftlichen Symposiums anlässlich des 60. Geburtstages von Prof. Dr. Andrea Maihofer: „Geschlechterverhältnisse: Umbrüche – Krise ¬– Krise – Kritik“
  • Konzeption und Moderation der Podiumsdiskussion „Reproduktionsverhältnisse in der Krise“ (mit Frank Luck, Ina Praetorius, Katharina Pühl und Sarah Schilliger).

 

Vorträge

„Frauenfeindlichkeit warum?“ Vortrag an der Akademie Berlingen, März 2017

„Unruhe Über Mittag. Internationaler Frauentag“, Podium mit Amina Abdulkadir, Franziska Schutzbach und Ruth Schweikert im Literaturhaus Zürich, März 2017

„Antifeminismus und Hatespeech“, Vortrag an der Vollversammlung von Femwiss, März 2017

„Alltagssexismus und Hatespeech“, Vortrag an der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten, März 2017

„Der alltägliche Sexismus“, Praxisforum „Frauen und Männer im Gleichstellungsprozess“, März 2017

„Sexualität, Pornografie, Beziehung: Alles virtuell oder erst recht analog? Neue Modelle für alte Gefühle?“, Podium mit Monika Gsell, Dana Mahr und Franziska Schutzbach, am „Seismograph. Das VHS Laboratorium für Gedankenausschläge. In Zusammenarbeit mit AVENUE, das Magazin für Wissenskultur, April 2017

„Menschlich bleiben. Umgang mit antifeministischen Angriffen“, Vortrag an der Fachtagung „Menschlich bleiben“ des Gunda-Werner-Instituts und der AWO Berlin, Juni 2017

„Arbeit, Liebe und Geschlecht im Spätkapitalismus“, Vortrag geeinsam mit Markus Theunert an der Tagung „Arbeit! Wir könn(t)en auch anders“, Institut für Systemische Beratung Zürich, Juni 2017

„Zwischen Hetze und Meinungsfreiheit“, Vortrag an der Universität Giessen, Zentrum für Medien und Interaktivität, Juli 2017

„Bevölkerungsorientierte Geburtenpolitik im europäischen Raum“, Vortrag an der Universität Frankfurt an der Tagung „Demographisches Wissen und neue Dimensionen der Bevölkerungspolitik“, Juli 2017

„Mehrfachdiskriminierung. Im Nahen Osten und in der Schweiz“. Podium im Rahmen von „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“, gemeinsam mit Rafah Anabtawi (Kayan-Feminist Organization, Haifa), Arzu Güngör (Frauenrechtsaktivistin), Natascha Wey (Co-Präsidentin SP Frauen*), November 2016

„Reclaim Anger. Zorn ist visionär.“ Gespräche, Gedichte, Performance über weiblichen Zorn. Gemeinsam mit Fork Burke (Spoken Word Künstlerin), Güzin Kar (Regisseurin und Drehbuchautorin) im Theater Neumarkt Zürich, November 2016

„Antifeminismus und Anti-Genderismus in der aktuellen medialen Öffentlichkeit. Kontinuitäten und Verschiebungen.“ Vortrag gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Maihofer, Universität Zürich, Ringvorlesung Gender Studies, Oktober 2016

„Ausschlüsse aus der Reproduktion“, Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Bamberg, September 2016

„Globale Regulierung der Fortpflanzung. Biopolitik und feministischer Materialismus“, Graduiertenkolleg Zentrum Gender Studies Basel, Universität Basel, Mai 2016

„Antifeminismus und Rechtsnationalismus“, Vortrag an der Jahresversammlung der Gleichstellungskommission Basel-Stadt, Juni 2016

„Feminismus 2.0“, Vortrag anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Frauenstimmrecht Basel-Stadt, organisiert von der Volkshochschule beider Basel, Juni 2016

„50 Jahre Frauenstimmrecht Basel. Das Recht auf eine eigene Stimme“. Podium gemeinsam mit Anne-Sophie Keller (Journalistin), Prof. Dr. Regina Wecker (Geschlechtergeschichte) und Annemarie Pfister (Frauenbuchladen Basel), Literaturhaus Basel, Juni 2016

„Über die Verschiebung vom Antifeminismus zum Antigenderismus“, gemeinsam mit Prof. Andrea Maihofer, 37. Kongress der deutschen Gesellschaft für Soziologie, Routinen der Krise, Krisen der Routinen. Universität Trier (D), 09.10.2014

„Reproduktionspolitiken und Sexualisierung“, Bildungszentrum Schlossmatt, Gendertag, Bern, 20. 06. 2014

„Globale Reproduktionspolitiken und die Rolle der Geburt“, Vortragsreihe „Copy Paste“, Biel/Bienne, 10. 06. 2014

„Bevölkerungspolitik und Menschenrechte“, Vortrag in der Reihe „Menschenrechte aktuell“, Institut für Soziologie, Universität Basel, 26.3.2014

"Postkoloniale Figurationen in Demographie- und Fertilitätsdiskursen", Graduiertenkolleg Gender Studies, Universität Basel (CH), 12.11.2012

"Die Bioökonomie der Fortpflanzung", Tagung der SGGF, Geschlecht im Kontext verschärfter ökonomischer Krisen, 7./8. 09. 2012

"Frauen in der Gesundheitsgesellschaft. Sexualität und Fortpflanzung: Zwischen Selbstbestimmung und Regulierung", Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (CH), 28.06.2012

"Koloniale Genealogien von Bevölkerungspolitiken und Public Health", Graduiertenkolleg Gender Studies, Universität Basel (CH), 14.11.2011

«La famille n'existe pas?» Re-Traditionalisierung und Auflösung von Familienstrukturen", Fachtagung des Schulinspektorats Seeland RIS (CH), 28.10.2011

"Redundant Bodies", International Confrence "Reframing Gender, Reframing Critique", Universität Basel (CH), 18.09.2011

"Gender Studies: GeMachte Geschlechter", Vortrag "Einführung in die Gesellschaftswissenschaften", Universität Basel (CH), 10.05.2011

 

Publikationen

Der Heidi-Komplex. Gender, Feminismus und der Ekel vor der „Gleichmacherei“, PROKLA, Dezember 2016

Vom Antifeminismus zum ›Antigenderismus‹ – Eine zeitdiagnostische Betrachtung am Beispiel Schweiz. Gemeinsam mit Andrea Maihofer, in: Hark, Sabine; Villa, Paula (Hg.) (2015): (Anti-)Genderismus: Sexualität und Geschlecht als Schauplätze aktueller politischer Auseinandersetzungen. Transcript. (Im Erscheinen)

„Bevölkerung, Krise, Nation. Koloniale Kontinuitäten in demographischen Fertilitätsdebatten“, in: Hostettler, Karin; Vögele, Sophie (Hg.): Diesseits der imperialen Geschlechterordnung. (Post-)koloniale Reflexionen über den Westen. Transcript (im Erscheinen).

»Vom Aussterben Europas. Eine kritische Einschätzung von Fortpflanzungsdiskursen in europäischen Gesundheitsprogrammen«, in: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft(2013) 5(1), S. 72-87.

„Sex und Terror: Zur Konstituierung des Feindes im aktuellen Terrorismus-Diskurs am Beispiel des ‚Folterskandals’ Abu Ghraib“. Vortrag am SGS-Kongress „Krieg!“. In: Abstracts, SGS-Kongress "Krieg!", 12.-14. September 2007, Universität Basel / [hrsg. von] Schweizerische Gesellschaft für Soziologie.

 

Essays

„Wider die bequeme Weltuntergangslust“, Blätter für deutsche und internationale Politik, März 2017

„Schwarze Frauen in Biel. Der Blick der anderen, das ist entscheidend“, WOZ, 02.03. 2017 

„Die männliche Herrschaft“, Aargauer Kulturmagazin, März 2017 

„Who Cares?“, Geschichte der Gegenwart, Juni 2017

„Vergewaltigung“, ein Gespräch mit Mithu M. Sanyal, Geschichte der Gegenwart, Juni 2017 

Werdet Schwarze Frauen*! Plädoyer für ein minoritäres Bewusstsein, Geschichte der Gegenwart, März 2017 

„Feindbild Gender. Analyse einer rechtspopulistischen Hetze“, FAMA April 2017

„Es gibt keine Tabus“, Geschichte der Gegenwart, Februar 2017 

Gesellschaftliche Verhältnisse zu analysieren, ist nicht primär Elfenbeinturmbillard [PDF (507 KB)], WOZ, 08. Dezember 2016 

""Verteidigung der Republik" (E. Badinter) oder Kulturrelativismus? Die Debatte leidet an falschen Alternativen", Geschichte der Gegenwart, 13.09.2016

"Gender, Feminismus und der rechtsnationale Ekel vor der "Gleichmacherei"", Geschichte der Gegenwart, 17.07.2016

"Herdologie, oder Worum syt dir so truurig?", Geschichte der Gegenwart, 21.06.2016

"Es gibt eine neue Frauen*bewegung", Beziehungsweise weiterdenken, 09.02.2016

„Der Alp-Traum“, Das Magazin, 04.12.2015

„James Blöd“, Bieler Tagblatt, 20.11.2015

„Die Vielfalt zum Schweigen bringen“ [PDF (82 KB)], WOZ, 17.09.2015

„Der Mutter-Tochter-Komplex“ [PDF (461 KB)], MAGAZIN, 08.2015

Was einen Killer zum Lachen bringt“, TagesWoche, 27.07.2015

„Der Hass der Antifeministen“, Tageswoche, 19. Februar 2015

„Der Streit um die Deutungshoheit über die jugendliche Sexualität“, Tageswoche, 30. April 2014

„Affect Studies. Die Politik der Gefühle“, Tageswoche, 06. Februar 2014

„Reclaim Anger“, Fuckermothers, 15. März 2012

„Ohnmacht der Gedanken“, NZZ, 30. Mai 2010

„Und ewig putzt die Frau“, Annabelle, 12/2009

„Germanys Next Top-Trottel“, NZZ, 25. Januar 2009

„Reclaim Anger“, Fuckermothers, 15. März 2012

 

Büro

Zentrum Gender Studies
Rheinsprung 21
4051 Basel

Büro U1.006